Kiefergelenktherapie/ Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist die Diagnose für ein sehr komplexes Krankheitsbild. Das Kiefergelenk funktioniert und steht mechanisch nicht in der richtigen Position und verursacht Probleme und Schmerzen, die weit über das Kauen hinaus gehen. Die Symptome können von leichten Muskelverspannungen im Hals-/Nackenbereich und Kopfschmerzen bis hin zu starken Wirbelsäulenbeschwerden mit Veränderung des Gangbildes reichen. Durch die breite Symptomatik ist die Diagnosefindung nicht immer einfach.

Symptome der CMD können wie folgt auftreten:

Zähne und Gebiss

  • nächtliches Zähneknirschen oder – pressen führt zu Verspannungen der Kaumuskulatur = Bruxismus

  • Zahnlockerung

  • Kauschwierigkeiten

Kiefer und Hals:

  • Schmerzen im und/oder am Kiefergelenk

  • Kiefergelenksgeräusche:Veränderungen der Unterkieferbeweglichkeit -> Schwierigkeit den Mund zu Öffnen

    • Kieferknacken 

    • Reiben

  • Kiefergelenkentzündungen (Arthritis) nach Verletzungen oder rheumat. Erkrankung

  • Schluckbeschwerden                                                                 

Kopf und Nacken/Wirbelsäule:

  • migräneartiger evtl. chronischer Kopfschmerz

  • Trigeminusschmerzen / Gesichtsschmerzen

  • Schmerzen und/oder Verspannungen im Bereich der Nacken – und Schultergürtelmuskulatur

  • Nackensteifigkeit

  • Myalgien im gesamten Verlauf der Rückenmuskulatur

  • Bandscheibenprobleme

  • Statische Probleme im Bereich der Lende, Hüfte oder Knie

  • Verletzungsanfälligkeit bei Leistungssportler

Augen und Ohren:

  • Augenflimmern

  • Schmerzen hinter den Augen

  • Doppeltsehen

  • Lichtempfindlichkeit

  • Sehstörungen

  • Ohrgeräusche (Tinnitus)

  • Ohrenschmerzen evtl. Hörminderung

  • Schwindel

Therapie der CMD:

1. Aufbissschiene beim Zahnarzt

Für die Aufbissschiene wird von Ihren Zähnen ein Abdruck gefertigt und die Schiene individuell angepasst. Die Schiene besteht aus Kunststoffund wird über Nacht in den Unterkiefer, in seltenen Fällen auch in den Oberkiefer, durch den Patienten eingesetzt. Durch das eingearbeitete Kaurelief wird ein entspanntes und der gesamten Körperstatik förderliches Beißen gewährleistet.

Aufbissschiene

2. Craniosakraltherapie

Die Cranio-Sacral-Therapie (vom Lateinischen cranium: Schädel; sacral: das Kreuzbein (os sacrum) betreffend: „Schädel-Kreuzbein-Therapie“, auch Kraniosakraltherapie oder kraniosakrale Osteopathie) ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden. 

(Quelle: Wikipedia)

 

 

 


 

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers